HOLZ IST EIN NATÜRLICHER WERKSTOFF

Holz lebt und passt sich ständig dem Feuchtegehalt der Raumluft an.

Während der Heizperiode sinkt die relative Luftfeuchtigkeit deutlich.

Das Holz trocknet dabei aus und schwindet.

Es entstehen sichtbare Fugen im Parkett.

Je länger und stärker Sie die Räume beheizen, umso trockener ist die Raumluft und umso breitere Fugen entstehen.

Durch die Einhaltung eines gesunden Raumklimas ( 20 bis 22° C und ca. 40-50 % rel. Raumluftfeuchtigkeit) können Sie dieser Erscheinung jedoch entgegenwirken.

Der Einsatz von geeigneten Raumluftbefeuchtern, während der Heizperiode, ist unter Umständen hilfreich.

Sie steigern außerdem generell das Wohlbefinden der Bewohner.

Ein Hygrometer stellt bei der Messung und Kontrolle der Raumklimabedingungen eine wertvolle Hilfe dar.

Im Sommer ist die Luft dagegen viel feuchter. Die Fugen werden dann viel kleiner oder schließen sich völlig.